Quelle:Pixelio.deMal wieder die USA: In San Diego in Californien ist ein Mann angeklagt, weil er den Fußweg vor Bankfilialen der Bank of amerika mit so schlimmen Parolen wie: “No Thanks, Big Banks” oder “Shame on Bank of America” mit Kinderkreide beschmiert hatte. 13 Fälle von Vandalismus werden ihm vorgeworfen und er muss schlimmstenfalls mit 13 Jahren Freiheitsstrafe rechnen.

Die Anklage ist der Meinung, dass es gleich ist, ob Graffiti mit Lackfarbe, Kreide oder Kugelschreiber hergestellt werden.

Selbst der Bürgermeister von San Diego hält diese Anklage für eine Verschwendung von Steuergeldern. Er hat bereits durch sein Veto eine Etatkürzung des Städtischen Anwalts, der für die Verfolgung von Vergehen zuständig ist, veranlasst.

Die stellvertretende städtische Anwältin hatte bereits bei der Auswahl 12 Kandidaten gefragt, ob sie die Anklage als Steuerverschwendung ansähen. Mindestens sechs von Ihnen sollen sofort zugestimmt haben.

Nun ja, vielleicht werden in San Diego demnächst spielende Kinder verfolgt, wenn sie mit Kreide auf den Gehweg malen?

Links hierzu: http://www.bitterlawyer.com/how-to-land-10-year-old-sally-in-jail-for-chalking/
http://www.npr.org/blogs/thetwo-way/2013/06/30/197262775/13-years-in-jail-for-writing-on-a-sidewalk-with-chalk?utm_source=NPR&utm_medium=facebook&utm_campaign=20130630
http://www.utsandiego.com/news/2013/jun/27/tp-sidewalk-chalk-activist-charged-with-vandalism/