Da ist man doch fassungslos….

…was sich so alles auf dem Ausbildungsmarkt für Mediation herumtreibt und das sogar mit IHK-Segen! Kürzlich habe ich einmal bei Youtube nach dem Stichwort “Mediation” gesucht. Da poppte ein Film “Mediator Ausbildung Mediation IHK – Dr.Hanisch” auf. Als ich mir den Film – ein gestelltes Interview mit diesem Dr. Hanisch – ansah, standen mir die Haare zu Berge. Da redete einer über Mediation, ohne offenbar auch nur einen blassen Schimmer davon zu haben, was Mediation ist. Schon die einleitende Frage ist haarsträubend. Die Interviewerin weiß offenbar schon gar nicht, worüber sie hier redet. Da ist von kleinen Delikten die Rede, bei denen man lange auf einen Termin warten müsse und die Parteien seien unzufrieden, weil sie zu viel Strafe bekommen hätten!? Die Antwort des Herrn Hanisch ist nicht gerade besser:

“Mediation ist eine Fortschreitung aus dem Bereich, es gibt ja bereits auch schon das Thema Schlichtung und auch Vergleiche, also von daher auch das Thema Schiedsgerichte. Es muss nicht immer alles komplett vor Gericht gehen. Viele machen das leider, dass sie mit allen Dingen vor Gericht gehen. Das ist unter allen Umständen sehr zeitaufwändig und teuer. Also, die Mediation ist etwas ganz besonderes. Es soll auch eine Weiterführung sein zum Thema, wenn es darum geht, dass beide Parteien ein gütiges Ergebnis bekommen, also ein win-win. Denn wie Sie schon angesprochen haben, viele streiten sich vor Gericht und dann kommt es zu einem Vergleich und ein Vergleich – man könnte sagen – wäre so etwas wie eine Mediation. So ein bischen stimmt das auch, nur mit einem riesengroßen Unterschied: In einem Vergleich sind beide Parteien dabei und mit zwei Rechtsanwälten, die miteinander kämpfen, handeln sie einen Kompromiss aus. Und der ist meistens nicht so gut oder noch teurer. Bei einer Mediation soll es so sein, dass beide Parteien durch einen Mediator vertreten sind. Also der kümmert sich um beide. Und das ist so, dass das vor Gericht nicht sein darf. Also ein Anwalt darf nicht beide Parteien vertreten. Hier ist ein Mediator, der vertritt beide, also die Interessen beider und versucht sie auf einer höheren Ebene zusammenzufinden. Und da entstehen meistens deutlich bessere und günstigere Lösungen.”

Alles klar? Nein? Offenbar hat Herr Hanisch selbst noch nicht so ganz (oder gar nicht) begriffen, was Mediation ist. Und er will andere zum Wirtschaftsmediator ausbilden und das noch mit Segen der IHK Braunschweig?

In dem Video behauptet er auch noch, es handele sich um eine staatlich anerkannte Ausbildung. Völliger Quatsch! Es gibt keine staatlich anerkannte Mediationsausbildung. Welche staatliche Institution sollte die Ausbildung in welcher Form auch immer anerkennen?

So geht es lustig weiter. Er spricht von einer staatlichen Zulassung als Mediator (???). Der Mediator sei ein Schlichter (der Unterschied zwischen Mediation und Schlichtung offenbar unbekannt). Ganz zu schweigen von dem getrennt konfliktfähig Machen der Parteien. Die Mediation endet hier mit einem “Letter of Intent”, also nur mit Absichtserklärungen. Einen Vertrag brauche man ja nicht, da das wichtigste sei, dass man sich anerkenne. Wenn das nicht klappt, macht man dann eine Mediation mit einem Anwalt als Co-Mediator, der dann die Rechtsberatung machen darf (????).

Angeboten wird die Ausbildung von einer European Business Ecademie (nein kein Schreibfehler). Diese wird von jenem Herrn Hanisch, der sich als Professor Dr. bezeichnet, betrieben. Schaut man einmal nach, so hat er beide Titel (wobei das nur bei dem Professorentitel erwähnt wird), von der UCN, der Universidad Central de Nicaragua, einer privaten Universität, erworben (honi soit qui mal y pense).

In seinem Profil auf Xing hat er eine Mediatorenausbildung nicht aufgeführt. Demnach kann er nach § 5 der Ausbildungsverordnung für zertifizierte Mediatoren eigentlich keine Mediationsausbildung anbieten, da er offensichtlich nicht über die notwendigen Kenntnisse verfügt, ja noch nicht einmal eine Mediatorenausbildung hat.

Es ist bedauerlich, dass die IHK Braunschweig sich auf so einen Anbieter einlässt. Sie sollte überdenken, ob sie für eine solche Ausbildung bereit ist, den Absolventen ein IHK-Zertifikat zu erteilen. Hat da eigentlich einmal jemand das Curriculum gelesen oder die Qualifikation der Ausbilder?

Update am 06.03.2019: Der Herr Professor ((UCN) hat sein Video nun vorsichtshalber aus Youtube entfernt.

Share

Über Gerfried Braune

Assessor jur. & zertifizierter Mediator Ringstr, 49, 66130 Saarbrücken, Telefon +49 6893 986047 Fax +49 6893 986049, Mobil +49 151 40 77 6556
Dieser Beitrag wurde unter Mediation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Da ist man doch fassungslos….

  1. Pingback: Geld für nichts | Mediation-Saar-Blog

Kommentar verfassen