…wird in vielen Unternehmen noch nicht so richtig erkannt, obwohl es bereits eingie seriöse Veröffentlichungen hierzu gibt. Die Wirtschaftskammer Wien (ein Äquivalent zur IHK) hat bereits 2006 eine Studie zu den durch Konflikte verursachte Kosten vorgelegt. Die Studie, die Sie hier herunterladen können, kommt zu dem Ergebnis, dass Konfliktkosten sage und schreibe 19 % der Personalkosten ausmachen. Dies dürfte sich bis heute nicht wesentlich verändert haben.

Gestützt wird diese Zahl durch eine weitere Studie der Unternehmensberatung CPP aus dem Jahre 2008 (Workplace conflict and how business can harness it to thrive). Diese Studie kommt zum Ergebnis, dass in Deutschland durchschnittlich 3 Stunden in der Woche bei einem Arbeitnehmer für die Bearbeitung von Konflikten verwandt werden.  Das sind immerhin bei einer 40-Stunden-Woche allein schon 7,5 % an Einsparungspotenzial bei den Personalkosten ohne alle anderen Konfliktkosten!

Eine umfassende Untersuchung zu den Konfliktkosten hat die Unternehmensberatung KPMG bereits 2009 vorgelegt (hier). Erstmals wurden hier alle möglichen Konfliktkosten definiert und versucht, messbar zu machen. Auf der Grundlage dieser Kostenkategorien hat Dr. Oliver Ahrens unter www.konfliktkostenrechner.de ein online-Berechnungsprogramm für Konfliktkosten entwickelt. Es ist schon beeindruckend, wie schnell recht hohe Konfliktkosten zusammenkommen, die durch ein vernünnftiges Konfliktmanagement vermieden werden könnten.

Die Entwicklung und Einführung eines vernünftigen Konfliktmanagements kostet zwar auch Geld, das sind aber Peanuts gegenüber dem, was an Geld für schlecht oder überhaupt nciht bearbeitete Konflikte sprichwörtlich zum Fenster hinausgeworfen wird.

Insbesondere Mediation im Unternehmen oder zwischen Unternehmen ist ein Weg, Konfliktkosten merklich zu reduzieren. Hierzu hat KPMG eine zweite Studie herausgegeben, Best Practice Konflikt(kosten)management 2012 – Der wahre Wert der Mediation. Dies sollte eigentlich jede Führungskraft einmal gelesen haben.

Wir bieten mit unseren IHK-Zertifikatslehrgängen “Mediator/-in im Unternehmen (IHK)” (Beginn am 6.11.2014 oder 31.03.2015) und “Konfliktlotse im Unternehmen (IHK)” (Beginn 14.01.2015) Bausteine für ein umfassendes Konfliktmanagement im Unternehmen an. Für alle Lehrgänge sind noch Plätze frei.