Es ist immer interessant, im Urlaub die Presse des Urlaubslandes zu verfolgen. Der Standard berichtet hier von einem Urteil des Wiener Landesgerichts in einem Strafverfahren gegen einen 34-jährigen Mann, der bei einer Rede von Heinz-Christian Strache die Hand zum Hitlergruß erhoben hatte. Immerhin gab es dafür 18 Monate Haft, wobei nicht erwähnt ist, ob die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Der Angeklagte versuchte sich damit heruszureden, er habe nur die Faust ballen wollen und er habe mit der rechten Szene nichts zu tun. Die Staatsanwältin konnte ihm dann allerdings vorhalten, dass er schon zwei Monate vorher angezeigt wurde, weil er den Hitlergruß zeigte, Heil Hitler brüllte und dazu noch ein T-Shirt mit dem Aufdruck 88 trug, was den achten Buchstaben des Alphabets meint, also HH für Heil Hitler (sehen Sie, so erweitert man seine Bildung durch Auslandsrreisen, ich hätte das vorher nicht zu deuten gewusst).

Ich finde es aber gut, dass die Justiz in Österreich derart konsequent gegen die Sympathisanten der rechten Szene vorgeht. Bie uns geht das ja offenbar nciht, da das alles V-Leute des Verfassungsschutzes sind!?!

Share