Der amerikanische Blog “Lawyerist” hat in einem Artikel über eine Forschung bericchtet. dass es besser ist, Notizen handschriftlich auf Papier zu fertigen. Die Psychologen Pam Mueller and Daniel Oppenheimer von der Princeton University bzw. University of California haben untersucht, wie effizient das Anfertigen von Notizen auf Papier der auf einem Laptop ist. Studenten wurde ein 15-minütiger TED-Talk vorgeführt, bei dem sie sich Notizen machen sollten. Eine halbe Stunde später mussten sie sich einem Test unterzeihen, bei dem es hinsichtlich des Gehörten sowohl um Faktenwissen als auch um das Verstehen ging.

Das Ergebnis bei den Studenten, die handschriftliche Notizen auf Papier angefertigt hatten, war eindeutig besser, als bei den Studenten, die ihre Notizen auf einem Laptop geschrieben hatten.

Offenbar wurde auf dem Laptop alles mitgeschrieben, während diejenigen, die handschriftliche Notizen machten, auswählten, was sie aufschreiben und was wichtig ist.

Die Testergebnisse änderten sich auch nicht, wenn die Studenten vor einem Test eine Woche später ihre Notizen vorher nochmals durchlesen konnten. Im Gegenteil, die Laptop-Nutzer waren sogar noch schlechter.

Auch als den Studenten mit Laptop gesagt wurde, soe sollten langsamer schreiben und alles mit eigenen Worten wiedergeben, änderte sich nichts an dem Ergebnis. Sie notierten immer noch mehr, als diejenigen, die mit er Hand auf Papier schrieben und schnitten im Test immer noch schlechter ab.

Ob das Ergebnis anders ausfgällt, wenn die Notizen mit einem Stylus auf einem Tablet-Computer eingegeben weren, wurde hier nciht untersucht.

Also: Wenn Sie im Mandantengespräch Notizen machen, sollten Sie diese von Hand schreiben und nicht direkt in den Laptop eingeben. Sie werden sich später besser daran erinnern können.

Auf dem Lawyerist-Blog wird noch auf einen anderen Grund hingewiesen, warum es besser ist, in einem Mandantengespräch Notizen nicht auf einem Laptop zu schreiben: Der Laptop-Bildschirm ist eine Barriere zwischen Ihnen und dem Mandanten. Außerdem signalisieren Sie dem Mandanten, dass der Computer wichtiger ist als der Mandant, wenn Sie dauernd auf dne Bildschirm blicken. Also ist es besser, Papier zu nehmen, sich Ihrem Mandanten zuzuwenden und ihm aktiv zuzuhören. Er wird sich bei Ihnen viel besser aufgehoben fühlen.