Heute einmal in etwas aus dem Rahmen fallender Beitrag. Beim Aufräumen ist mir eine Mappe mit alten Dokumenten meiner Vorfahren in die Hände gefallen. Darunter auch dieser “Reisepass” aus dem Jahre 1808. Leider kann ich die handgeschriebenen Teile nur unzureichend lesen, außer dem Namen Christian Lobegott Weigel. Es zeigt, wie einfach es für uns heute ist, innerhalb Deutschlands hin- und herzureisen, ohne dass wir einen Pass benötigen. Damals war es nicht so. Wenn man aus dem Königreich Sachsen in einen anderen Machtbereich reisen wollte, benötigte man einen Pass. Ob der immer hilfreich war, mag man bezweifeln. Gut war, dass es wohl eine reine und gesunde Luft gab, die man als Pfand geben konnte neben dem Versprechen, auch Reisende aus den anderen Gebieten entsprechend zu behandeln.