Die Saarbrücker Zeitung berichtet, dass gegen einen bereits suspendierten Polizisten, der bei der Inspektion Saarbrücken-St.Johann tätig war, nun auch wegen weiterer Fälle ermittelt wird.

Dieser “Gesetzeshüter” hatte wohl im Februar dieses Jahres einen Rumänen, der sich mit dem Sicherheitsdienst einer Discothek angelegt hatte und auch gegenüber den gerufenen Polizisten handgreiflich wurde, mit Handschellen gefesselt und auf den Rücksitz des Streifenwagens verfrachtet. Er sollte in vorläufigen Gewahrsam gebracht werden. Während der Fahrt eionigte man sich darauf, den Rumänen zu einem Bekannten im Ortsteil Brebach-Fechingen zu bringen. Diesen gab es aber wohl nicht. Dei beiden Polizisten fuhren dann mit dem Rumänen in eine einsame Seitenstraße. Der Beschuldigte Kommissar zerrte den immer noch gefesselten Rumänen aus dem streifenwagen und stieß ihn zu Boden. Er versprühte ihm eine ganze Dose Pfefferspray ins Gesicht und trat ihm in den Rücken. Dann zog er die Dienstwaffe und veranstaltete so etwas wie eine Scheinhinrichtung. Dann nahm er ihm die Handschellen ab und ließ den Rumänen liegen. Der Rumäne konnte sich an den Ortsrand schleppen. Ein Anwohner rife den Rettungsdienst und die Polizei, die eine Anzeige gegen unbekannte Polizeibeamte aufnahmen (es war übrigens eine andere Polizeiinspektion). Der Vorfall wure wohl im Wesentlichen von dem zweiten Polizisten bestätigt. (Bericht Saarbrücker Zeitung vom 10.04.2014)

Nun hat sich nach einem neuen Bericht der Saarbrücker Zeitung herausgestellt, dass der gleiche Beamte am gleichen Abend vorher bereits bei einer Kontrolle auf Alkohol mit zwei Freunden aus Idar-Oberstein einen streit eskalieren lisß und den einen zu Boden warf, fesselte und ihm mit dem Fuß ins Gesicht trat. Auf der wache stellte sich der Verdacht auf Alkoholfahrt als falsch heraus.

Bereits ein knappes Jahr vorher hatte der gleiche Polizist bereits seine Freundin bedroht, festgehalten und bedrängt, so dass sie über Notruf die Polizei rief. Allerdings zog sie später ihre Anzeige zurück. Allerdings soll sie nun – so die Zeitung – erneut ausgesagt haben. Ferner wird der Polizist von einem Mann aus der Drogenszene ebenfalls der Körperverletzung bezichigt. (Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 05.09.2014)

Tja, solange wir solche Ordnungshüter haben, kann man doch absolut beruhigt sein! Nein, im Ernst: Die Polizisten sollten noch mehr als bisher in Konfliktmanagement geschult werden und es sollte auch eine ständige kritische Überprüfung stattfinden, aus welchen Motivationen heraus jemand zur Polizei geht. Wenn sich herausstellt, dass es nur darum geht, Macht auszuüben, sollte man mit diesen Personen zumindest vorsichtig umgehen.