Einen ungebetenen Mandanten zur Unzeit bekam eine Anwaltskanzlei in Dillingen/Saar am Neujahrstag. Dies berichtet die Saarbrücker Zeitung hier.

Ein junger Mann war in der Neujahrsnacht aus einer Dillinger Diskothek geflogen, weil er im Suff begonnen hatte, sich dort auszuziehen. Auf der Straße entledigte er sich weiterer Kleidungsstücke. Mit einem Poller schlug er dann die Glastür einer Anwaltskanzlei ein und kroch durch das entstandene Loch ins Haus. Hierbei verletzte er sich an den Glasscherben am Fuß. Er brach dann noch eine Bürotür auf und entschlummerte dann sanft.

Am nächsten Morgen konnte er sich nicht mehr so richtig daran erinnern, was geschehen war. Er zog sich Kleider an, die er in der Kanzlei vorfand und ging zur nahegelegenen Wohnung seiner Mutter. Von dort meldete er sich dann bei der Polizei.

Der Anwalt konnte das Mandat leider nicht annehmen, da er sich gerade im Urlaub befand. Die Polizei sicherte daher die Eingangstür. Auf den Einbrecher wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs. Vielleicht wird das doch noch was mit dem Mandat? – Zumindest für einen anderen Anwalt.

Share