Die Saarbrücker Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, das ein saarländischer Polizist seine Kolleginnen in Umkleideräumen und angeblich auch auf Toiletten gefilmt haben soll. Er legte mittlerweile ein Geständnis ab und ist mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert worden.

Herausgekommen sind die Taten dadurch, dass der Täter seinen USB-Stick auf dem Parkplatz vor dem Polizeiareal verloren hatte. Ein ehrlicher Finder gab ihn bei der Polizei ab. Der Stick wurde überprüft und es wurde sofort eine Sonderermittlungsgruppe gebildet. Nach den Angaben der Saarbrücker Zeitung zeigen die Videos auf dem USB-Stick Frauen in Umkleideräumen, angeblich auch auf Toiletten und in Duschen. Die Aufnahmen stammten von drei Polizeidienststellen. So kam die Ermittlungsgruppe schnell auf den Tatverdächtigen, der auf diesen drei Dienststellen eingesetzt war. Daraufhin wurde auf richterliche Anordnung auch der Arbeitsplatz des 30-jährigen Kommissars durchsucht.

Der Beamte war auch bei der Opferschutzorganisation “Weißer Ring” ehrenamtlich als Jugendbeauftragter und Leiter einer Außenstelle tätig. Auch von diesen Ämtern wurde er seitens dieser Organisation sofort entbunden.

So schnell wird man vom Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft zum Beschuldigten. Was treibt jemanden an, seine gesamte Existenz für ein paar Filmchen von den nackten Kolleginnen aufs Spiel zu setzen?